Kategorie: Allgemein

Revierpark Nienhausen oder Nordsternpark …
Revierpark Nienhausen oder Nordsternpark …

… diese Entscheidung galt es zu fällen für den heutigen Ausflug. Die Kinder sollten das selbst entscheiden dürfen, letztendlich haben wir uns dann aber doch für den Revierpark entschieden. Der Grund: Das Wetter spielte nicht so wirklich frühlingsmäßig mit. Es war zwar nicht kalt, aber Regen lag in der Luft. Im Revierpark gibt es die Kinderburg und dort bestand eine gute Chance sich bei einem Regenschauer dort unterzustellen.

Das Wetter meinte es aber doch recht gut mit uns. Die Kinder hatten viel Spaß auf dem Spielplatz und als dann der erwartete Schauer kam, wurde die Zeit mit einer leckeren Waffel und etwas zu trinken überbrückt.

Einen Ausflug in den Nordsternpark heben wir uns nun für einen wirklich schönen Sommertag auf, denn dort gibt es einen tollen Wasserspielplatz, auf dem wir schon im vergangenen Jahr viel Spaß hatten.

Seit heute gibt’s die Montagsbastler!!!
Seit heute gibt’s die Montagsbastler!!!

Die Osterferien sind zu Ende, heute ging das Treiben im Phytoland wieder los.

Endlich haben wir auch den Montag wieder besetzt. Hier gibt es seit heute die „Montagsbastler“. Ganz neu ist die Gruppe nicht, waren sie doch bisher Donnerstags zu finden und damals hieß es noch: „Nadel, Faden und Co.“. Da der Schwerpunkt aber doch mehr beim Basteln lag, und die Gruppe auf einen anderen Tag rutschen musste, hat sie auch gleich einen neuen Namen bekommen.

Heute wurden kleine Püppchen gebastelt, die jetzt unsere frisch geputzten Fenster verschönern.

Gilt das auch für den Stinkefinger????
Gilt das auch für den Stinkefinger????

Bei uns im Phytoland gibt es eine Hausordnung, in der so einiges geregelt ist: dass wir zusammen aufräumen, das wir den anderen ausreden lassen oder das wir alle Deutsch sprechen. Eine besonders wichtige Regel für uns, weil es bei uns Kinder mit ganz unterschiedlichem Migrationshintergrund gibt.

Eine Regel ist aber auch, dass wir keine Schimpfwörter benutzen, und genau das führte neulich zu einer heißen Diskussion. Ein Kind hat dem anderen Kind den Stinkefinger gezeigt, aber nichts gesagt. Fällt das nun auch darunter???

JAAA, auch das ist für uns wie ein Schimpfwort und da wir ja freundlich miteinander umgehen wollen (auch ein Punkt in unserer Hausordnung), soll es auch solche „stummen“ Äußerungen bei uns nicht geben.

Ostern naht …
Ostern naht …

und auch die Kinder im Phytoland haben fleißig dafür gebastelt. Über die Osterkörbchen haben wir ja schon berichtet, aber auch Osterhasen wurden ausgeschnitten und geklebt.

Und natürlich waren die Osterkörbchen auch gefüllt, zur großen Freude aller Kinder.

Neuerungen im Phytoland
Neuerungen im Phytoland

Nach den Osterferien wird es im Phytoland ein paar Veränderungen geben. die bisherige Donnerstagsgruppe, „Nadel, Faden und Co.“ rutscht auf den Montag. Dafür wird es am Donnerstag eine Hausaufgabenbetreuung geben. Ivette, die auch schon in der Dienstagsgruppe mitarbeitet, wird diese Gruppe übernehmen. Bis zu fünf Kindern können dann Donnerstags ihre Hausaufgaben im Phytoland machen oder sich Hilfe holen, wenn sie etwas in der Schule mal nicht verstanden haben.

Am vergangenen Dienstag haben die Kinder schon mal die Fenstergestaltung dafür gebastelt.

Osterkörbchen basteln
Osterkörbchen basteln

Die Donnerstaggruppe hat gestern niedliche Osterkörbchen gebastelt. Dazu werden Pappteller bis zu einem Mittelkreis eingeschnitten, dann wird geflochten, mit Wolle, mit Bast, mit Stoffresten, wie man möchte und schwups – schon sind die Körbchen fertig. Nun heißt es abwarten, ob der Osterhase auch etwas da rein legt, aber ich glaube, die Chancen stehen gut.

Frühling liegt in der Luft
Frühling liegt in der Luft

Dafür, dass es zum Wochenende hin noch einmal wieder richtig kalt werden soll, war heute richtig schönes Wetter mit viel Sonnenschein und es war auch gar nicht kalt. Man konnte den Frühling schon ahnen. Das haben die Phytokids der Mittwochsgruppe ausgenutzt und haben den ersten Ausflug auf einen Spielplatz in diesem Jahr gemacht.

Hüllen blüht später auf
Hüllen blüht später auf

In jedem Jahr gibt es am Frühlingsanfang, 20. März die Aktion „Hüllen blüht auf“. An dem Tag gibt es vor der Lutherkirche ein kleines Fest, es werden Blumen gepflanzt und der Stadtteil bereitet sich auf den Frühling vor.

Auch die Phytokids sind in jedem Jahr tatkräftig dabei. Schon seit Jahren kümmert sich der Verein mit den Kindern um die Bepflanzung der Blumenkübel vor der Kirche. Das hat auch in diesem Jahr, wie fast immer, die Mittwochsgruppe übernommen. Die Dienstagsgruppe hat heute Tontöpfe bemalt, die sie bei der Aktion am kommenden Dienstag bepflanzen sollten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber leider muss die Veranstaltung ausfallen. Es gab schlechte oder besser gesagt, gar keine Absprachen und so findet zeitgleich ein großes Spiel- und Sportfest im Stadtteil statt.

Aber – aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Aktion wird nachgeholt, vielleicht wird dann ein buntes Sommerfest daraus. Wir werden berichten.

So langsam denken wir an den Frühling
So langsam denken wir an den Frühling

Während die Ausflugsgruppe sich noch bei winterlichen Temperaturen auf dem Eis vergnügte, hat die Donnerstagsgruppe sich schon dran gemacht, den Frühling einzuläuten. Es wurden aus Toilettenpapierrollen Schmetterlinge gebastelt, die nun im Fenster hängen und schon einen Hauch vom Frühling ahnen lassen.

Dazu Toilettenpapierrollen in schmale Streifen schneiden, aus denen dann die Flügel geformt werden. Inder Mitte zusammenkleben und mit Wolle umwickeln. Nun noch aus Pfeifenputzern Fühler dran und – fertig.

Es war bitterkalt …
Es war bitterkalt …

.. die richtige Zeit, um wieder Schlittschuh laufen zu gehen.

Einmal im Jahr geht es für die Ausflugsgruppe zum Schlittschulaufen. Da in diesem Jahr die Eisbahn im Sportparadies nicht zur Verfügung steht, weil dort umgebaut wird, ging es in diesem Jahr nach Essen. „Essen on Ice“ so heißt es dort auf dem Kennedyplatz. Es gibt eine große Eisfläche zum Schlittschuhlaufen und eine Rodelbahn.

Für die Kinder ein großer Spaß, auch wenn wir Mitarbeiter etwas gefroren haben.