Kategorie: Allgemein

Sturmtief „Friederike“ überquerte Gelsenkirchen
Sturmtief „Friederike“ überquerte Gelsenkirchen

Mit einer Sturmwarnung begann der heutige Tag. Schulen und Kindergärten blieben geschlossen, der Bahn- und auch der Straßenbahnverkehr wurde eingestellt. Nichts ging mehr. Nur das Phytoland öffnete am Nachmittag seine Tür. Die Mitarbeiterin der Donnerstagsgruppe hatte sich trotz Sturm auf den Weg gemacht damit die Kinder nicht vergebens vor der Tür warten mussten und dabei vielleicht noch von herunterfallenden Dachziegeln oder anderen Gegenständen getroffen wurden.

Schneekugeln selbstgemacht
Schneekugeln selbstgemacht

Am vergangenen Mittwoch haben wir mit den Kindern Schneekugeln gemacht. Dazu braucht man: ein Glas mit Schraubdeckel, irgendeine Figur (Playmobil, Ü-Ei oder ähnliches) Heißklebepistole, Spülmittel, Glitzer und/oder Kunstschnee.

Und so wird es gemacht: Mit der Heißklebepistole wird die Figur von innen auf den Deckel des Glases geklebt. Wenn die Figur fest ist, füllt man das Glas bis oben hin mit Wasser und fügt einen Tropfen Spülmittel hinzu. Dann streut man Glitzer oder Kunstschnee – wer mag, kann auch beides nehmen – ins Wasser und dreht den Deckel gut zu. Man kann ihn auch mit der Heißklebepistole zukleben, vorher aber gut abtrocknen. Zum Schluss schüttelt man das Glas gut durch. Fertig ist die Schneekugel!

Es geht wieder los – Auf ins Jahr 2018
Es geht wieder los – Auf ins Jahr 2018

Das neue Jahr ist schon wieder 8 Tage alt, die Ferien sind seit heute zu Ende und damit geht es auch im Phytoland wieder los. Alle Gruppen starten ab morgen wieder und wir freuen uns darauf, all‘ die Kinder wiederzusehen.

Mal sehen, was uns das Jahr bringt.

Immer wieder neue Namen
Immer wieder neue Namen

Da wir in unseren Gruppen sehr viele Kinder mit Migrationshintergrund haben, werden wir immer wieder mit den außergewöhnlichsten Namen konfrontiert. Dabei haben wir festgestellt, dass die Kinder aus osteuropäischen Länder (Rumänien, Bulgarien) oftmals sehr deutsch klingende Namen haben. es gibt z.B. eine Maria oder auch eine Andrea bei uns. Auch moderner neue Namen tauchen da auf, wie Noemi oder Lorena. Es gibt aber auch sehr „exotische“ Namen, so haben wir Mädchen, die Chermi, Nevy, Massa oder auch Diamanta heißen.

Dann gibt es viele türkische, kurdische oder auch arabische Namen, bei den Mädchen Jarra, Sevdie, Samira oder Latifah. Jungennamen sind hier Yassin, Hakim, Issa oder auch Yasan.

Es gibt Kinder mit polnischen Wurzeln, Kinga oder Jakub.

Aber – es gibt auch Kinder mit ganz einfachen deutschen Namen: Erik, Julia, Lea oder Jonas.

Das ist jetzt nur eine kleine Namensauswahl.Oftmals ist es schon eine Herausforderung, sich die Namen zu merken und zu behalten, aber in der Regel klappt das schon nach kurzer Zeit.

Und – ganz WICHTIG – bei uns ist jedes Kind willkommen. Egal – was es für einen Namen trägt.

Was war, was ist, was wird?
Was war, was ist, was wird?

Darüber grübeln wir Erwachsene viel zu oft nach. Kinder, je jünger sie sind, tun das nicht. Was war, wird abgehakt und unter „Toll“ oder „Vergiss es“ gespeichert. Was ist, das Hier und Jetzt wird mit allen Sinnen genutzt und genossen oder einfach auch nur hingenommen. Und was wird? Da machen sich die Kinder wenig Sorgen oder Gedanken drum oder stellen sich alles ganz einfach vor. Wir erleben es in den Gruppen immer wieder, das Kinder z.B. Berufsvorstellungen haben, die fast utopisch sind und bei denen ihnen gar nicht wirklich klar ist, was das bedeutet und was sie auch selber dafür tun müssen, um diese Wünsche war werden zu lassen. Im Grunde beneidenswert und auch beispielhaft für uns Erwachsene, die wir uns oft zuviel Gedanken um das Morgen machen.

Das KiWi Kinder Willkommen Team wünscht allen Mitarbeitern, allen Eltern und allen Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten ein schlechtes Gedächtnis für negative Erfahrungen, die Besinnung auf den Augenblick und ein Vorwärtsschauen mit rosaroter Brille. So, wie es auch Kinder tun.

 

Fröhliche Weihnacht überall …
Fröhliche Weihnacht überall …

…tönet durch die Lüfte froher Schall.                                                                                                                            Weihnachtston, Weihnachtsbaum,                                                                                                                                 Weihnachtsduft in jedem Raum!                                                                                                                                   Fröhliche Weihnacht überall,                                                                                                                                          tönet durch die Lüfte froher Schall.

Das gesamte Team von KiWi wünscht allen ein friedliches, fröhliches Weihnachtsfest mit all‘ den Menschen, die Euch wichtig sind.

Wir bedanken uns bei allen, mit denen wir das Jahr über zu tun hatten, für die gute Zusammenarbeit, beim Umweltdiplom der Stadt Gelsenkirchen, bei der Lebenshilfe, bei Hüllen Aktiv und bei ………

Ganz besonders aber möchten wir uns bei der Leon Heart Foundation bedanken, ohne deren großzügige Unterstützung wir diese Arbeit, die uns sehr am Herzen liegt, nicht tun könnten.

 

 

Große Freude über Löwen
Große Freude über Löwen

Auch in der Donnerstagsgruppe wurde gefeiert. Die Freude der Kinder über die Geschenke war groß. Besonders die Löwen hatten es den Kindern angetan.

Die Spannung steigt …
Die Spannung steigt …

Die Weihnachtsgeschenkpakete sind gepackt. Morgen nachmittag ist „Bescherung“ in der Mittwochsgruppe. Für die Dienstagsgruppe war es heute schon so weit und übermorgen ist die Donnerstagsgruppe dran. Die Freitagsgruppe ist leider ausgefallen, so dass hier die Bescherung erst im neuen Jahr stattfinden kann. Außer den üblichen Geschenken gibt es in diesem Jahr noch für jedes Kind einen niedlichen Stofflöwen, der uns von der Leon Heart – Stiftung zur Verfügung gestellt wurden. Vielen herzlichen Dank dafür.

Besuch in der Schnitzwerkstatt
Besuch in der Schnitzwerkstatt

Am Mittwoch hat die Ausflugsgruppe eine Schnitzwerkstatt in Bochum besucht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die Busfahrerin hatte uns an der falschen Schule raus gelassen, hatten alle viel Spaß. Zuerst lernten die Kinder, wie sie mit dem scharfen Schnitzmesser umzugehen haben und dann ging es ans Werk. Alle Kinder haben sich ein Messer geschnitzt, mit mehr oder weniger großem Erfolg. Wenn man das richtig macht, kann das Messer so scharf sein, dass man sogar Käse damit schneiden kann. Samira war besonders fleißig und hat es sogar noch geschafft, sich eine Maus zu schnitzen.

Die Wunschzettel sind geschrieben
Die Wunschzettel sind geschrieben

Wie in jedem Jahr haben die Kinder auch dieses mal einen Wunschzettel für die Weihnachtsbescherung geschrieben. Im Werte bis zu 10,00 Euro darf sich ein kleines Geschenk gewünscht werden – und wenn man Glück hat, wird dieser Wunsch dann erfüllt. Aber das klappt in der Regel immer.