Kategorie: Allgemein

So langsam denken wir an den Frühling
So langsam denken wir an den Frühling

Während die Ausflugsgruppe sich noch bei winterlichen Temperaturen auf dem Eis vergnügte, hat die Donnerstagsgruppe sich schon dran gemacht, den Frühling einzuläuten. Es wurden aus Toilettenpapierrollen Schmetterlinge gebastelt, die nun im Fenster hängen und schon einen Hauch vom Frühling ahnen lassen.

Dazu Toilettenpapierrollen in schmale Streifen schneiden, aus denen dann die Flügel geformt werden. Inder Mitte zusammenkleben und mit Wolle umwickeln. Nun noch aus Pfeifenputzern Fühler dran und – fertig.

Es war bitterkalt …
Es war bitterkalt …

.. die richtige Zeit, um wieder Schlittschuh laufen zu gehen.

Einmal im Jahr geht es für die Ausflugsgruppe zum Schlittschulaufen. Da in diesem Jahr die Eisbahn im Sportparadies nicht zur Verfügung steht, weil dort umgebaut wird, ging es in diesem Jahr nach Essen. „Essen on Ice“ so heißt es dort auf dem Kennedyplatz. Es gibt eine große Eisfläche zum Schlittschuhlaufen und eine Rodelbahn.

Für die Kinder ein großer Spaß, auch wenn wir Mitarbeiter etwas gefroren haben.

Die Welt ist ein Abenteuer …
Die Welt ist ein Abenteuer …

… und einen kleinen Teil davon versuchen wir den Kindern in der Mittwochsgruppe „Kids on Tour“ zu vermitteln. Immer wieder versuchen wir, attraktive und spannende Ausflugsziele zu finden. So besuchen wir einen Bauernhof, wir gehen in den Klettergarten, führen die Lamas im Revierpark spazieren, besuchen regelmäßig den Förster in der Forststation RheinElbe, um mal einiges zu nennen und wir freuen uns auf den Sommer. Dann können wir wieder die Parks besuchen, den Zoo oder auch auf der Halde rumkraxeln.

In der kälteren Jahreszeit holen wir uns das „Abenteuer“ ins Haus, indem wir Experimentieren oder Menschen zu uns einladen, die mit den Kindern tolle Sachen machen oder ihre exotischen Tiere mitbringen.

Alaaf und Helau
Alaaf und Helau

Die fünfte Jahreszeit erreicht im Rheinland und auch hier im Ruhrgebiet ihren Höhepunkt. Am Donnerstag begann mit dem Weiberfastnacht der Straßenkarneval. Natürlich wurde da auch im Phytoland kräftig gefeiert. Nachdem die Kinder sich ihre Hüte selber gebastelt hatten, kam der bessere Teil: den Muffins, Chips, Flips und Co. wurde zu Leibe gerückt und der Nachmittag endete mit so beliebten Spielen wie Stoptanz und „Der Reise nach Jerusalem“.

Fast wie ein Zuhause
Fast wie ein Zuhause

Täglich besuchen zwischen acht und fünfzehn Kinder das Phytoland in den unterschiedlichen Gruppen. Wenn die Mitarbeiterinnen in die Straße einbiegen, warten die Kinder schon vor der Tür. Besonders in der Zeit, wo es draußen kalt ist und viel regnet, ist das Phytoland für die Kinder, die ansonsten viel auf der Straße spielen, so ein bisschen was wie ein zweites Zuhause.

Oftmals haben sie viel zu dünne Kleidung an, aber auch da können wir inzwischen helfen. Immer wieder bekommen wir Kleidung geschenkt, die wir an die Kinder weitergeben können.

Erster Infostand des Jahres
Erster Infostand des Jahres

Am vergangenen Samstag war Neujahrsempfang bei „Bündnis 90 / Die Grünen“. Wie in jedem Jahr bietet die Partei Vereinen und Verbänden an, sich mit einem Infostand dort zu präsentieren. Und wie in jedem Jahr waren auch wir mit dabei.

Das Interesse am Verein und an unserer Arbeit war in diesem Jahr angenehm groß. Viele Personen kamen an den Stand, sahen sich unsere Jahrbücher an und fragen uns nach unserer Arbeit und was wir dort tun.

Kinder können nicht darauf warten …
Kinder können nicht darauf warten …

„Kinder können nicht darauf warten, dass Kriege beigelegt werden.“ So sagt es Manuel Fontaine, der Leiter des weltweiten Nothilfeprogramms von Unicef ist. Zur Unterstützung für rund 48 Millionen notleidender Kinder in Kriegs- und Krisengebieten ruft die Hilfsorganisation auf. Mehr als 2,9 Milliarden Euro werden 2018 für die Kinder in 51 Ländern benötigt.

Erschreckend und unfassbar dass immer noch so viele Kinder unter den Folgen von Krieg zu leiden haben. Alle Kinder sollten doch das Recht haben, in Frieden und Geborgenheit groß zu werden.

Kinder aus aller Herren Länder
Kinder aus aller Herren Länder

Das Phytoland wird wöchentlich von vielen Kindern besucht. Die meisten Kinder haben einen Migrationshintergrund und es sind wirklich viele Länder bei uns vertreten, so kommt z.B. ein großer Teil der Kinder aus den osteuropäischen Ländern wie Rumänien und Bulgarien. Es sind aber auch türkische Kinder da, Kinder aus Polen, aus Italien, aus Syrien, dem Libanon, Arabien, Algerien und, und, und. In der Vergangenheit gab es auch Kinder aus afrikanischen Ländern wie Nigeria und Tunesien.

Das ist das, was das Phytoland ausmacht. wie es schon in unserem Vereinsnamen heißt: Kinder willkommen. Bei uns ist wirklich jedes Kind herzlich willkommen. Uns ist es ganz egal, woher es kommt. Wir mögen es bunt.

Wir trotzen dem Winterwetter
Wir trotzen dem Winterwetter

Das Wetter ist zur Zeit „bescheiden“, viel Regen und es ist kalt. Das stört unsere Kinder aber wenig. Im Phytoland gibt es immer viel Spaß wie hier beim Zeitungstanz.

Das großeAufräumen
Das großeAufräumen

Nach dem Sturm gestern sah es auf den Straßen schlimm aus. Nicht nur das überall Äste verstreut lagen, auch Müll war aus umgewehten Tonnen durch die Straßen geweht worden. Davon war auch der Bürgersteig vor dem Phytoland nicht verschont geblieben. Aber Dank tatkräftiger Unterstützung durch unsere Kinder ist alles schnell beseitigt worden und schnell sah alles wieder blitzeblank aus.