Kategorie: Allgemein

Herbstferienprogramm

Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr eine Woche in den Herbstferien ein Programm für die Kinder geben.

Da in der Hauptsache Zuwanderer- und Flüchtlingskinder zu uns kommen, die in ihrer sprachlichen, aber auch in ihrer fein motorischen Entwicklung oft noch nicht so weit sind, möchten wir uns diesem Problem ein wenig intensiver annehmen.

Es soll sich in dieser Woche hauptsächlich dem Thema Tiere angenommen werden. So wollen wir Tiergeschichten lesen, etwas zum Thema Tiere basteln und es werden sogar Tiere gebacken werden. Dazu in der nächsten Woche dann vielleicht mehr.

Die ersten Bastelideen schon mal eingekauft
Am letzten Tag darf sich jedes Kind ein Tier aussuchen und mit nach Hause nehmen.
Wir haben Hunger …

das ist wohl mit einer der häufigsten Sätze, den wir in unseren Kindergruppen hören. Oftmals wird der mit Waffeln, Muffins oder was wir sonst gerade so da haben, gestillt, weil im Moment etwas anders auf dem Beschäftigungsplan steht.

Aber von Zeit zu Zeit soll es auch mal etwas Nahrhaftes geben, am Besten von den Kindern selbst gekocht und so haben wir uns neulich mal an eine MÖHRENSUPPE gewagt. Hier das Rezept:

MÖHRENSUPPE

Zutaten:

400 g Möhren 2 Zwiebeln 2 El Speiseöl 600 ml Gemüsebrühe 200 ml Kokosmilch 100 ml Orangensaft 1 Messerspitze Muskatblüte 1 Prise Zimt Kresse

Die Zwiebeln werden geschält und klein geschnitten. Kinder sollten sich dabei von Erwachsenen helfen lassen!
Dann kommt das Öl mit den Zwiebeln in den Kochtopf und wird beides zusammen auf mittlerer Stufe so lange erwärmt, bis die Zwiebeln glasig werden.
Währenddessen schält man die Möhren und schneidet sie in Scheiben.
Die Möhren kommen dann zu den Zwiebeln in den Topf.
Nun fügt man nach und nach 600 ml Wasser mit 4 Teelöffeln Gemüsebrühe hinzu und lässt das Ganze zwanzig Minuten sachte köcheln.
Jetzt sollte bei Kindern wieder ein Erwachsener helfen, denn die Suppe wird im Mixer oder mit dem Pürierstab püriert. Dabei fügt man nach und nach den Orangensaft und die Kokosmilch hinzu.
Nun kommt noch eine Messerspitze Muskatblüte und eine Prise Zimt hinzu und das Ganze wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Die Suppe wird in einem tiefen Teller serviert, es kommen noch ein paar Kressesprossen oben drauf und dann: GUTEN APPETIT!
Toben im Wald und auf der Halde

Immer wieder haben die Kinder viel Spaß, sich draußen in der Natur zu bewegen. In der letzten Zeit haben wir das schöne Herbstwetter ausgenutzt und waren am Fuße der Halde (die Kinder auch oben drauf) und auch im Wald unterwegs. In der Fotogalerie ein paar Eindrücke davon!

Fotokurs der anderen Art

Geplant war ein Fotokurs im Industriepark Rheinelbe. Jedes Kind sollte mit einer Digitalkamera ausgestattet werden und sich auf die Suche nach farbenfrohen Fotomotiven machen. In der Natur gibt es eine Menge davon, ein Marienkäfer auf einem Blatt, ein Frosch im Teich. Dabei sollten auch ein paar Grundregeln des fotografieren gelernt werden. Ein Fotograf sollte einfache Tricks zeigen bei denen die Kinder lernen konnten, wie man richtig gute Fotos macht. NUR …. es hat an diesem Tag geregnet und zwar so heftig, dass der Fotokurs ausfallen musste. Was nun tun???

Wir sind mit den Kindern in den Laden gegangen, haben den Kindern die Kameras ein wenig erklärt und dann durften sie fotografieren, worauf sie Lust hatten. Am Ende des Nachmittags ging es dann zu DM und jedes Kind durfte sich fünf Bilder ausdrucken lassen.

Es sind zum Teil wirklich schöne Fotos entstanden. In der Bildergalerie kann man einige davon sehen.

Gelingendes Leben in Bulmke-Hüllen

Eine Fotoausstellung der AWO in der gezeigt werden soll, wie ein gelungenes Zusammenleben im Stadtteil Bulmke-Hüllen funktionieren kann. Auch das Phytoland ist mit einem Beitrag vertreten.

Tolle Idee der Hansaschule. Auf Grund der DSGVO präsentiert nicht ein Kind den neuen Spielplatz an der Chattenstraße sondern ein Minion.
Endlich ist es da – unser Jahrbuch 2018

Wie in jedem Jahr gibt es auch für das Jahr 2018 ein Fotobuch, in dem wir, nur einen geringen Teil von dem, was bei uns so alles passiert, festgehalten haben.

Lange hat es dieses Mal gedauert, bis es fertig wurde, aber jetzt ist es da.

14. Familientag – Wir waren dabei!

Bei herrlichstem Wetter hat gestern der Familientag statt gefunden. Nachdem es zu Beginn noch ziemlich leer war, kamen dann aber doch noch viele Familien mit Kindern, um das vielfältige Angebot zu nutzen.

So sah unser Stand aus!
Und es ist auch fleißig gebastelt worden!
Gelsenkirchener Familientag

Am kommenden Sonntag findet im Stadtgarten der 14. Gelsenkirchener Familientag statt, an dem sich auch das wir, wie immer, beteiligen.

Das Wetter soll schön werden und so wird es dort Spiel und Spaß für die Kinder und viele Tipps & Infos für die Eltern geben

Außerdem gibt es ein Bühnenprogramm, bei dem Kinder Tanzdarbietungen zeigen oder im Chor singen.

Wir werden in diesem Jahr mit den Kindern Taschen aus Papptellern basteln. Das kommt immer wieder gut bei den Kleinen an.
Zum ersten Mal dabei, unsere KiWi – Girlande

Ich darf auch wieder gefüttert werden. Mein Bauch ist fast leer und freut sich auf Nachschub!
Vergesslichkeit mit Folgen

So langsam neigen sich auch hier in NRW die Sommerferien ihrem Ende entgegen und auch das Phytoland macht sich bereit, in die zweite Jahreshälfte zu starten.

Darum war ich heute morgen im Kindertreff um zu gucken, ob soweit alles in Ordnung ist, zu schauen, was noch getan werden muss, bevor die Kinder wieder Einzug halten.

Dazu hatte ich meine Kamera mitgenommen um ein paar Fotos von den noch verwaisten Räumen hier für den Blog zu machen und den habe ich dann dort liegen gelassen. Eine nette Mitarbeiterin hat ihn für mich mitgebracht, allerdings sehen wir uns erst am Sonntag beim Familientag. Über den werde ich dann morgen berichten.

Heute gibt es dann auf Grund meiner Vergesslichkeit keine Fotos.

Improvisation

Es stand eine Veranstaltung vom Umweltdiplom auf dem Programm, als wir kurz vorher erfahren haben, dass der Referent erkrank ist. Was tun? Schließlich warteten die Kinder bei schönstem Wetter auf ihren Ausflug.

Dann hatte Kevin die Idee. Es gibt, nicht weit von uns, den Eickler Park. Ein kleiner Minizoo mit einem großen Spielplatz. Der Nachmittag war gerettet.

Jetzt einfach ein paar Bilder von diesem Nachmittag.

Julia und Maja haben sich Futter gekauft um die Tiere zu füttern
Mahmoud füttert die Ziegen.
Das Pferd braucht seine Streicheleinheiten