Kategorie: Allgemein

Alles wartet auf Regen
Alles wartet auf Regen

Schon seit Wochen ist es sommerlich warm – endlich mal wieder ein richtiger Sommer – und noch ist keine Änderung in Sicht. So schön wie das ist, es müsste mal wieder regnen (vielleicht nachts ???).

Die Bäume und Pflanzen brauchen mal wieder Wasser. An diesem Wochenende sollte es regnen, zumindest am Samstag, aber das, was da runter kam, war nicht der Rede wert. Durch die Hitze ist das sofort verdunstet.

Auf den Straßen liegt vertrocknetes Laub, wenn man dadurch läuft, raschelt es, als wäre es Herbst.

Für die Pflanzen hoffen wir auf ein bisschen Regen – für uns selber kann der Sommer so weiter gehen. Es sind Ferien und man kann den ganzen Tag draußen sein, was gibt es schöneres.

 

Natur pur
Natur pur

Immer wieder versuchen wir, mit den Kindern raus in die Natur zu gehen. Das funktioniert auch in einer Großstadt wie Gelsenkirchen. Außer nahe gelegene Parks gibt es auch Wälder und natürlich Halden, die zu wunderbaren Naturstätten geworden sind.

Uns ist es dabei wichtig, dass die Kinder lernen, welche Bäume und Pflanzen es hier gibt und das in unseren Wäldern keine Löwen zu finden sind.

Bei einem Besuch beim Förster mussten wir feststellen, dass die Kinder von den vier Sachen: Eicheln, Kastanien, Haselnüssen und Bucheckern lediglich die Kastanien kannten, weil die auch im Stadtgebiet weit verbreitet sind. Die anderen drei Baumfrüchte waren den Kindern nicht bekannt.

Kunstwerke !!!!!
Kunstwerke !!!!!

Immer wieder gerne wird im Phytoland gewerkelt. Hier mal eine kleine Auswahl:

 

Pompontiere

Schlangen aus Flaschenverschlüssen

Papier selbst geschröpft

Mit Kohle gezeichnet

Filzzwerg

Bild mit der Farbschleuder

Selbst der Stutenkerl ist selbst gemacht

T’Shirt gestaltet.

Modezeichnungen

Besonders schöne Bilder entstanden mit der Künstlerin Christel Klarhöfer

Eine Spinne aus Wegwerfmaterialien

Marienkäfer aus Papier

Pflanzaktion (oder: Hüllen blüht gar nicht auf!)
Pflanzaktion (oder: Hüllen blüht gar nicht auf!)

Zu der Aktion zum Frühlingsanfang „Hüllen blüht auf“ haben die Kinder fleißig Blumentöpfe bemalt, die bei der Aktion bepflanzt werden sollten.

Auf Grund einer parallel laufenden Veranstaltung fiel diese Aktion leider aus, sollte zwar nachgeholt werden, das ist aber nie passiert.

Die bunt bemalten Blumentöpfe standen da und wir haben beschlossen, dass die Kinder die Töpfe bepflanzen und die Blumen mit nach Hause nehmen dürfen. Da war die Freude groß und alle waren mit Eifer bei der Sache.

Hier wird fleißig gepflanzt.

 

 

 

Taschen basteln
Taschen basteln

Aus Papptellern lassen sich ganz einfach Taschen basteln. Immer wieder geliebt von den Kindern.

Zuerst werden die Pappteller bemalt.

 

Dann wird das obere Drittel abgeschnitten. Das kann man natürlich auch schon vor dem Bemalen machen.

 

Nun werden die beiden Teile zusammen getackert.

Und zum Schluss eine Kordel befestigt, fertig ist die Tasche.

Erinnerungen
Erinnerungen

Die Kinder der Ausflugsgruppe verlassen mit dem Schulwechsel nach der 4. Klasse die Gruppe. Oftmals sind sie sehr traurig, wollen auch dann noch weiterhin in die Gruppe kommen. In der Regel klappt das aber nicht. Mit dem Schulwechsel verändert sich vieles für die Kinder, längerer Unterricht, mehr Hausaufgaben und natürlich viele neue Eindrücke.

Aus diesem Grunde wird beim letzten Termin vor den Sommerferien Abschied gefeiert. Und als Abschiedsgeschenk gibt es ein Fotobuch mit Bildern von all‘ den Ausflügen, die sie während der Zeit gemacht haben.

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Kinder sich freuen, die Bücher durchblättern und immer wieder kommt der Ausruf: “ Da waren wir im Museum, da waren wir auf der Halde, da waren wir auf dem Bauernhof, da waren wir ………..“

Guck mal, erinnerst du dich noch????

 

Erik freut sich über sein Fotobuch

Ferienbeginn (zum Schmunzeln)
Ferienbeginn (zum Schmunzeln)

Frage: „Warum weint denn dein kleiner Bruder so schrecklich??“

Fritzchen: „Wir haben heute Sommerferien bekommen. Aber er geht noch nicht zur Schule!“

Besuch auf dem Bauernhof
Besuch auf dem Bauernhof

Diesmal führte uns unser Ausflug auf einen Milchbauernhof, d.h. auf diesem Hof gab es ausschließlich Kühe. Angefangen hat die Führung bei den ganz kleinen Kälbern (Krabbelgruppe), manche gerade erst zwei Tage alt. Dann ging es weiter zu den etwas größeren Tieren, (im Kindergartenalter) und anschließend zu den Schulkindern und den Jugendlichen. Diese Unterscheidung kam übrigens von der Tochter des Bauern, die uns über den Hof geführt hat. Sie wollte den Kindern damit in etwa zeigen, wie die verschiedenen Altersstufen bei uns Menschen aussehen würden.

Die Milch hat allen gut geschmeckt!

Ganz zum Schluss kamen wir dann zu den “ “ Kühen, die für die Milchproduktion zuständig sind und die Kinder durften beim Melken zuschauen. Diese Milch durfte natürlich auch probiert werden, allerdings mit dem Hinweis, nicht zu viel davon zu trinken, denn diese Frischmilch ist sehr fetthaltig und kann unter Umständen zu Bauchschmerzen führen.

Zum Glück fanden die Mädchen auf der Nachbarweide noch ein Pferd, denn nur Kühe …. war ein bisschen langweilig.

Geschmeckt hat es den Kindern allen. Auch die, die am Anfang sagen: „Ich mag keine Milch“, verlangten nach dem Probieren noch einen Nachschlag.

Armbänder mit dem eigenen Namen
Armbänder mit dem eigenen Namen

Ein Großteil der Kinder, die zu uns kommen, sind der deutschen Sprache noch nicht so mächtig. Da hatte die Kollegin des offenen Treffs eine gute Idee. Die Kinder mussten die Buchstaben ihres Namens selbst zusammen suchen, die einzelnen Buchstaben auch benennen und dann in der richtigen Reihenfolge auffädeln. Der Rest des Armbandes durfte dann nach eigenen Wünschen mit bunten Perlen gestaltet werden. Eine schöne Übung für die Kinder. auch wenn wir meinen, dass wäre doch ganz einfach, für einen Teil der Kinder ist das schon eine große Herausforderung.

 

Und wer besonders schnell fertig war, durfte sich noch die passende Kette dazu machen.

Werde ein Wetterexperte!
Werde ein Wetterexperte!

Die Auswirkungen des Wetters auf Pflanzen, Tiere, Luft und uns Menschen ist enorm. Aber warum regnet es, was ist bei einem Gewitter zu tun und wann brennt die Sonne am stärksten? Fragen über Fragen, die wir bei einem Ausflug in den Emscherbruch spielerisch gelöst und mit Hilfe von Beobachtungen und Experimenten den Kindern näher gebracht haben. Dabei wurden alle Klimaelemente wie Temperatur, Niederschlag, Wind, Wolken und vieles mehr kennengelernt